Anzeige
Den Dreh raushaben

Schrauben: Arten, Formen und Verwendungszwecke

  • Veröffentlicht: 25.04.2023
  • 08:52 Uhr

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Was ist eine Schraube und wann wird sie verwendet?

  • Das sind die verschiedenen Antriebe im Schraubenkopf

  • Welches Werkzeug benötige ich zum Herstellen einer Schraubenverbindung?

  • Welche Schraube fĂŒr welches Material?

  • Verschiedene Gewindearten von Schrauben

  • Wann werden Gewindeschrauben mit Muttern und Unterlegscheiben benötigt?

Anzeige

Wenn Sie gerne DIY-Projekte durchfĂŒhren, werden Sie sicherlich frĂŒher oder spĂ€ter mit Schrauben in BerĂŒhrung kommen. Schrauben sind ein unverzichtbares Element beim Bauen und Reparieren von Dingen. Aber wie wĂ€hlt man die richtigen Schrauben aus? Welche Art von Schrauben sollten Sie verwenden, wenn Sie eine bestimmte Art von Projekt durchfĂŒhren? Und wie zieht man Schrauben richtig fest? In diesem Ratgeber werden wir diese und weitere Fragen beantworten und Ihnen dabei helfen, Schrauben in Ihren DIY-Projekten sicher und effektiv verwenden zu können.

Was ist eine Schraube und wann wird sie verwendet?

Eine Schraube ist ein Verbindungselement, mit dem sich zwei WerkstĂŒcke miteinander kombinieren lassen. Sie besteht ĂŒblicherweise aus zwei Komponenten: dem Schraubenkopf und dem Stift bzw. Bolzen, in den ein Gewinde eingearbeitet ist. Dieses Gewinde macht den Unterschied zwischen Schraube und Nagel aus. Es sorgt fĂŒr den nötigen Halt, weil es sich im Material verkeilt und hat auf der anderen Seite den Vorteil, dass Schrauben sich in den meisten FĂ€llen leicht wieder herausdrehen lassen. Schrauben benötigen Sie bei diversen DIY-Projekten – beim Bauen oder Reparieren von Möbeln etwa oder beim Bau einer Terrasse.

Anzeige
Anzeige
Alternativen zum Schrauben
Richtig tackern: So werden Sie zum Profi
News

Richtig tackern: Elektrotacker vs. Handtacker

Ein Fliegengitter anbringen, Netze spannen oder Polster neu beziehen: Der Tacker ist eine zeitsparende und komfortable Alternative zum Nageln, Schrauben oder Kleben. Welche Arten von Tackern es im Baumarkt gibt und wie Sie diese am besten benutzen, lesen Sie im nachfolgenden Ratgeber.

  • 22.08.2023
  • 14:57 Uhr

Unterscheidung von Schrauben nach ihrem Material

  • Edelstahlschrauben
    Schrauben aus Edelstahl gehören zu den beliebtesten Varianten, da sie auch im Außenbereich eingesetzt werden können. Ab Edelstahlklasse A2 sind sie rostfrei.
  • Stahlschrauben
    Stahl ist das am meisten verwendete Schraubenmaterial. In der Regel sind Stahlschrauben beschichtet (z.B. galvanische Beschichtung) und bieten so einen Schutz vor Korrosion.
  • Messingschrauben
    Aufgrund ihres edlen Aussehens werden Messingschrauben meistens dort verwendet, wo die Schraube sichtbar ist und einen dekorativen Effekt haben soll.
Anzeige
Welche Schraube eignet sich fĂŒr welches Material?

Welche Schraube eignet sich fĂŒr welches Material?

Schraube ist Schraube, oder? Nicht ganz! In der allgemeinen Einordnung unterteilt man die wichtigsten Schraubentypen in vier Kategorien, abhĂ€ngig davon, fĂŒr welches Material sie verwendet werden.

  • Video
  • 01:08 Min
  • Ab 0
  • Kunststoffschrauben
    Kunststoffschrauben werden aus Nylon hergestellt. Sie werden vor allem im Elektrobau verwendet, da sie keine leitenden Eigenschaften haben.
  • Aluminiumschrauben
    Auch Aluschrauben sind mittlerweile im Heimwerkerbereich gebrÀuchlich. Sie sind sehr leicht und haben eine hohe Anziehwirksamkeit.
  • Kupferschrauben
    Schrauben aus Kupfer werden eher selten verwendet. Ist der farbliche Effekt gewĂŒnscht, dann werden meistens Edelstahlschrauben mit einer Kupferbeschichtung versehen.

Das sind die verschiedenen Antriebe im Schraubenkopf

Damit eine Schraube in ein WerkstĂŒck gebracht werden kann, muss sie mit einem Werkzeug in das Material eingedreht werden. DafĂŒr sind im Schraubenkopf sogenannte Antriebe eingearbeitet. Der Antrieb entscheidet ĂŒber das Werkzeug, mit dem Sie die Schraube durch optimale KraftĂŒbertragung mit ihrem Gewinde in das Material einbringen.

Der Schraubenschlitz ist der standardisierte Antrieb bei einer Schraube, weil er in der Produktion sehr gĂŒnstig ist. Da der Schlitz wenig Halt bietet, ist das Risiko abzurutschen relativ hoch.
Der Schraubenschlitz ist der standardisierte Antrieb bei einer Schraube, weil er in der Produktion sehr gĂŒnstig ist. Da der Schlitz wenig Halt bietet, ist das Risiko abzurutschen relativ hoch.© stock.adobe.com
Wie der Name schon sagt, ist der Antrieb hier in Kreuzform gearbeitet. Dadurch ist sowohl der benötigte Kraftaufwand geringer als auch das Verletzungs- und Abrutschrisiko.
Wie der Name schon sagt, ist der Antrieb hier in Kreuzform gearbeitet. Dadurch ist sowohl der benötigte Kraftaufwand geringer als auch das Verletzungs- und Abrutschrisiko.© stock.adobe.com
Dabei handelt es sich um einen erweiterten Kreuzschlitz. Dieser bietet einen zusÀtzlichen seitlichen Halt, wenn sie mit dem Schraubendreher eingedreht wird.
Dabei handelt es sich um einen erweiterten Kreuzschlitz. Dieser bietet einen zusĂ€tzlichen seitlichen Halt, wenn sie mit dem Schraubendreher eingedreht wird.© stock.adobe.com
Der Innensechsrund-Antrieb ist auch als TORXÂź bekannt. Er gibt seitlich einen optimierten halt und ermöglicht die Übertragung hoher Drehmomente.
Der Innensechsrund-Antrieb ist auch als TORXÂź bekannt. Er gibt seitlich einen optimierten halt und ermöglicht die Übertragung hoher Drehmomente.© stock.adobe.com
Beim Außensechskant-Antrieb besitzt der Schraubenkopf eine sechseckige Form. Das ermöglicht eine sehr hohe KraftĂŒbertragung vom Werkzeug auf die Schraube.
Beim Außensechskant-Antrieb besitzt der Schraubenkopf eine sechseckige Form. Das ermöglicht eine sehr hohe KraftĂŒbertragung vom Werkzeug auf die Schraube.© stock.adobe.com
Das Pendant zum Außensechskant ist der Innensechskant, dessen Antriebsform im Inneren sechseckig ist. Er wird dann gewĂ€hlt, wenn ein Zugang zum Schraubenkopf lediglich von oben möglich ist.
Das Pendant zum Außensechskant ist der Innensechskant, dessen Antriebsform im Inneren sechseckig ist. Er wird dann gewĂ€hlt, wenn ein Zugang zum Schraubenkopf lediglich von oben möglich ist.© stock.adobe.com
Der Schraubenschlitz ist der standardisierte Antrieb bei einer Schraube, weil er in der Produktion sehr gĂŒnstig ist. Da der Schlitz wenig Halt bietet, ist das Risiko abzurutschen relativ hoch.
Wie der Name schon sagt, ist der Antrieb hier in Kreuzform gearbeitet. Dadurch ist sowohl der benötigte Kraftaufwand geringer als auch das Verletzungs- und Abrutschrisiko.
Dabei handelt es sich um einen erweiterten Kreuzschlitz. Dieser bietet einen zusÀtzlichen seitlichen Halt, wenn sie mit dem Schraubendreher eingedreht wird.
Der Innensechsrund-Antrieb ist auch als TORXÂź bekannt. Er gibt seitlich einen optimierten halt und ermöglicht die Übertragung hoher Drehmomente.
Beim Außensechskant-Antrieb besitzt der Schraubenkopf eine sechseckige Form. Das ermöglicht eine sehr hohe KraftĂŒbertragung vom Werkzeug auf die Schraube.
Das Pendant zum Außensechskant ist der Innensechskant, dessen Antriebsform im Inneren sechseckig ist. Er wird dann gewĂ€hlt, wenn ein Zugang zum Schraubenkopf lediglich von oben möglich ist.
Anzeige

Welches Werkzeug benötige ich zum Herstellen einer Schraubenverbindung?

FĂŒr die Herstellung einer Verbindung mit einer Schraube benötigen Sie einfache Werkzeuge, die jeder gut sortierte Heimwerker in seiner Werkstatt haben sollte.

➜ Schraubendreher

Mit dem Schraubendreher ziehen Sie die Schraube manuell fest. Er besteht aus einem Griff und einer Klinge, die mit unterschiedlichen Spitzen in der Form des Antriebs versehen werden kann. FĂŒr einen Kreuzschlitz-Antrieb benötigen Sie einen Kreuzschlitz-Schraubendreher.

Anzeige

➜ SchraubenschlĂŒssel

Auch der SchraubenschlĂŒssel wird mit der Hand bedient. Er kann Schrauben lösen oder festziehen. SchraubenschlĂŒssel gibt es ebenfalls mit unterschiedlichen Antriebsprofilen – je nach Form des Schraubenkopfes

➜ Akku-Schrauber

Mit einem passenden Aufsatz, sogenannten Bits, können Sie eine Schraube auch mit einem Akku-Schrauber in ein WerkstĂŒck bringen. Insbesondere bei harten Hölzern ist der Akku-Schrauber ein unverzichtbarer Helfer.

Als Heimwerker benötigen Sie auch sogenannte Bits. Dabei handelt es sich um SteckeinsĂ€tze, die sowohl fĂŒr den Akkuschrauber als auch fĂŒr alle anderen Arten von Schraubern geeignet sind. Es gibt fĂŒr jeden Schraubantrieb einen eigenen Bit – so brauchen Sie nicht fĂŒr jede Schraube einen eigenen Schraubendreher, sondern setzen einfach den jeweiligen Bit ein.

Hinweis

  • Daneben gibt es auch SteckschlĂŒssel und RohrschlĂŒssel, die in ihren Konturen entsprechend der Schraubenköpfe ausgeformt sind. Sie werden an drehbaren Stiften angesteckt, dann ĂŒber den Schraubenkopf gelegt und können auf diese Weise bewegt werden. Passend zu den Antrieben gibt es ganze SteckschlĂŒssel-SĂ€tze.

Welche Schraube fĂŒr welches Material?

Schrauben werden hinsichtlich des zu bearbeitenden Materials ausgewĂ€hlt. Je nachdem, in welches Material Sie die Schraube eindrehen wollen, mĂŒssen Sie die passende Schraubenart auswĂ€hlen.

➜ Holzschrauben

Eine Schraube fĂŒr Holz ist eine Gewindeschraube mit einem Holzgewinde oder einem Teilgewinde, das speziell fĂŒr die Verwendung in Holzkomponenten entwickelt wurde. Holzschrauben sind in der Regel aus hochwertigem Stahl oder Edelstahl gefertigt. Die Schraube bietet einen sicheren Halt, indem sie in das Holz eindringt und das Material zusammendrĂŒckt.

➜ Metallschrauben

Eine Schraube fĂŒr Metall ist eine Gewindeschraube aus Stahl oder Edelstahl, die speziell fĂŒr die Verwendung in Metallkomponenten entwickelt wurde. Sie hat eine abgeflachte Unterlegscheibe unter dem Schraubenkopf und ein scharfes Gewinde, das in das Material eindringt und einen sicheren Halt bietet.

Hinweis

  • Es ist wichtig, die richtige SchraubenlĂ€nge zu wĂ€hlen und die Schraube korrekt festzuziehen, um ein Lösen oder Verrutschen zu vermeiden.

➜ Betonschrauben

Betonschrauben werden im Heimwerkerbereich eher selten eingesetzt. Sie werden meistens beim Hausbau eingesetzt, da sie fest in Beton oder Mauerwerk verankert werden können. Daher werden sie auch als Betonanker bezeichnet.

Verschiedene Gewindearten von Schrauben

Das Gewinde ist schlussendlich ausschlaggebend dafĂŒr, wo die Schraube verwendet werden kann. GrundsĂ€tzlich wird zwischen einem Vollgewinde und einem Teilgewinde unterschieden. Das Vollgewinde reicht von der Spitze bis unter den Schraubenkopf, wĂ€hrend ein Teilgewinde nur etwa 60% der gesamten SchraubenlĂ€nge ausmacht. Eine Schraube mit Teilgewinde wird zum Beispiel fĂŒr das Verschrauben von Kanthölzern oder Platten an Balken verwendet, wobei der gewindefreie Teil dann etwa die StĂ€rke der Platten oder Balken haben sollte. Das garantiert einen optimalen Anzug der Schraube.

Daneben gibt es auch Schrauben mit einem sogenannten Fixiergewinde. Hier befindet sich in der Mitte des Schaftes ein gewindefreier Teil. Fixierschrauben kommen zum Beispiel beim Verlegen von Bodendielen zum Einsatz, da sie KnarrgerÀusche verhindern.

Schrauben haben verschiedene Festigkeitsklassen

Schrauben werden in verschiedenen Festigkeitsklassen verkauft, die zwischen 3.6 und 12.9 variieren. Je höher der Wert ist, desto belastbarer ist die Schraube. Die erste Zahl gibt dabei die Zugfestigkeit an, die zweite Zahl die Steckgrenze (Dehngrenze) der jeweiligen Schraubenart. Diese beiden Werte geben an, wie weit sich eine Schraube ziehen oder dehnen lĂ€sst, bis sie ihre Haltbarkeit verliert. Die Klassifizierung erfolgt nach DIN-Norm und ist EU-weit gĂŒltig. Die am hĂ€ufigsten verwendeten Festigkeitsklassen von Schrauben sind 4.8, 8.8, 10.9 und 12.9.

Tipp

  • Unterhalb der 4.8-Grenmze haben die Schrauben meistens eine minderwertige QualitĂ€t und sollten nicht fĂŒr sicherheitsrelevante Verbindungen eingesetzt werden.

Wann werden Gewindeschrauben mit Muttern und Unterlegscheiben benötigt?

Gewindeschrauben werden in der Regel mit Muttern und Unterlegscheiben verwendet, um eine stabilere Verbindung zwischen den beiden verbundenen Komponenten zu gewĂ€hrleisten. Die Mutter wird auf das Gewinde der Schraube gedreht und durch Anziehen der Mutter mit einem SchraubenschlĂŒssel wird die Schraube festgezogen und die beiden Komponenten werden miteinander verbunden. Die Unterlegscheibe wird normalerweise unter die Mutter gelegt, um den Druck auf die OberflĂ€che gleichmĂ€ĂŸiger zu verteilen und das Material zu schĂŒtzen.

Unterlegscheiben können aus verschiedenen GrĂŒnden nötig sein:

  • Bessere Kraftverteilung  
    Die Unterlegscheiben können die Last der Gewindebefestigung besser verteilen. So wird das Material darunter nicht beschÀdigt.
  • Abstandskorrektur
    Wenn die Schraube lÀnger ist als das Objekt tief, dann kann durch die Unterlegscheibe ein Herausragen auf der anderen Seite verhindert werden.
  • Vibrationen reduzieren
    Muttern können sich durch Vibrationen leicht lösen. Unterlegscheiben aus Gummi oder Kunststoff können dies verhindern.
Weitere Werkzeuge
Cuttermesser: Das Schneidewerkzeug fĂŒr alle FĂ€lle
News

Cuttermesser

  • 25.09.2023
  • 17:52 Uhr
  • Ab 12

© 2023 Seven.One Entertainment Group