Anzeige
Ein Teller für richtige Fleischliebhaber

Thessaloniki Teller: Rindersteak + Schweinemedaillons

  • Aktualisiert: 24.04.2023
  • 10:55 Uhr

Schweinemedaillons und Rindersteak sind die Hauptattraktion dieses Gerichts. Abgerundet werden sie mit gerösteten Zwiebeln, einer feurigen Soße und dazu als Beilage Pommes und Reis. In diesem Rezept wird alles Schritt für Schritt erklärt.

Anzeige

Thessaloniki Teller

  • Vorbereitungszeit 15 Min
  • Zubereitungszeit 20 Min
  • Gesamtzeit 35 Min
Zutaten scharfe Soße:

1 kg

eingelegte Tomatenpaprika in Streifen

3-4 tablespoon

Sambal Oelek je nach Geschmack der Schärfe

3

Knoblauchzehen

3-4 tablespoon

Tomatenmark

3-4 tablespoon

Tomatenketchup

8Stängel tablespoon

Oregano (ersatzweise 2 getrockneter Oregano)

6 EL

Olivenöl

2Priesen

Salz

1Priese

Pfeffer

Restliche Zutaten:

300 g

Rinderfilet-Mittelstück, küchenfertig

1

Schweinefilet, in 4 gleich große Stücke geschnitten

2

große Zwiebeln

2Priesen

Meersalz

1Priese

Pfeffer aus der Mühle

1Priese

Salz

1 EL

Honig

200 g

Pommes frites

1 Tasse

Reis

1 EL

Tomatenmark

125 g

passierte Tomaten

6 EL

Olivenöl (wahlweise auch Speiseöl)

2 TL

Gyrosgewürz

2-3 teaspoon

Gemüsebrühe

Schritt 1: Herstellung der Soße:

Zunächst die Tomatenpaprika abgießen, dann in feine kleine Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Den Oregano waschen und trocken schütteln. Die Blättchen von den Stängeln zupfen und hacken. Alles mit dem Tomatenmark, Sambal Oelek, Tomatenketchup und Olivenöl verrühren und nach Geschmack salzen und pfeffern. Hilfsweise nimmt man den Handmixer und verrührt es damit. Abschmecken, gegebenenfalls nochmals mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Schritt 2: Reis kochen:

Anschließend das Rinderfilet aus dem Kühlschrank nehmen und zunächst einfach nur ruhen lassen. In einem mittleren Topf mit ca. 3 Esslöffeln Öl den Reis kurz anbraten. Dann 2 Becher heißes Wasser dazugeben. Mit 1 ½ Esslöffeln Salz würzen und auf mittlerer Stufe für ca. 8 Minuten kochen lassen. Anschließend auf dem Herd auf Stufe 1 ruhen lassen.

In der Zwischenzeit eine Zwiebel fein würfeln und in 3 Esslöffeln Olivenöl andünsten. Nun einen Esslöffel Tomatenmark hinzufügen und für ca. eine Minute unter ständigem Rühren anbraten. Dann kommen die passierten Tomaten und die Gemüsebrühe (Pulver) hinzu. Mit etwas Pfeffer alles abschmecken, gegebenenfalls mit Salz nachwürzen. Nach ca. 10 Minuten den fertigen Reis zur Tomatensoße hinzugeben und warmstellen.

Schritt 3: Anbraten des Rinderfilets:

Fleisch auf dem Grill oder in der Pfanne braten. Jetzt das Rinderfilet zu zwei gleich großen Stücken halbieren. Dabei wird im Vorfeld der Grill ordentlich vorgeheizt und mit neutralem Pflanzenöl eingepinselt. Die beiden Rinderfilets nun von beiden Seiten 5 bis 7 Minuten grillen. Zum Garende das Fleisch mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle würzen und auf einem vorgewärmten Teller warmstellen.

Schritt 4: Anbraten der Schweinemedaillons:

Die 4 Schweinemedaillons jetzt auch mit Öl bestreichen und von beiden Seiten 3 bis 4 Minuten grillen. Nach der halben Grillzeit die Oberseite der Medaillons noch einmal einölen und leicht mit Meersalz und Pfeffer würzen. Das fertige Fleisch auf einer gewärmten Platte bis zum Anrichten ruhen lassen.

Schritt 5: Pommes und geröstete Zwiebeln herstellen:

Die Pommes in der Fritteuse für ca. 10 Minuten schön golden frittieren. Eine Pfanne mit Öl erhitzen, eine Zwiebel in Streifen schneiden und in der Pfanne andünsten. Mit Salz, Pfeffer und nach Belieben mit etwas Honig abschmecken.

Schritt 6: Servieren:

Den vorgewärmten Teller jetzt mit der scharfen Soße und rohen Zwiebeln am Rand dekorieren. Auf jeden Teller 2 Schweinemedaillons und 1 Rinderfilet platzieren. Bei Bedarf gerne etwas Kräuterbutter auf das Rinderfilet streichen. Jetzt das Fleisch mit den fertig geschmorten Zwiebeln bedecken. Mit Pommes und Reis als Sättigungsbeilage servieren. Im Idealfall benutzt man einen Portionierer für den Reis. Notfalls nimmt man einfach eine Tasse oder Dessertschale, um den Reis in eine kugelartige Form zu bringen.

Jetzt darf gegessen werden…

Guten Appetit

Article Image Media
© sixx.de
Mehr Informationen
Veganer Hackbraten
Rezept

Veganer Hackbraten

  • 13.06.2024
  • 00:01 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group