Anzeige
Das kennen nur die Wenigsten

"Achtung Abzocke": Diese kuriosen Gesetze gelten in Deutschland

  • Aktualisiert: 26.04.2023
  • 08:23 Uhr
  • pp
In dieser Übersicht zeigen wir Ihnen, an welche kuriosen Gesetze sich die deutschen Bürger:innen halten müssen.
In dieser Übersicht zeigen wir Ihnen, an welche kuriosen Gesetze sich die deutschen Bürger:innen halten müssen.© stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Tanzverbot und Sonntagsruhe: Sehen Sie in diesem Überblick alles Wichtige zu den Deutschland-spezifischen Feiertagsregelungen.

  • Das Zünden einer Atombombe kostet ganze 5.000 € und Zombies dürfen deutschlandweit Gehirne verspeisen?

  • Wir zeigen Ihnen hier die kuriosesten Gesetze und deren Bußgelder.

Anzeige

Deutschland ist ein Land der Regeln und Vorschriften. Dabei gibt es auch einige verrückte Gesetze. Warum es sowohl Kinder als auch Schildkrötenhalter:innen hier nicht immer einfach haben, zeigen wir Ihnen in diesem kuriosen Überblick der seltsamsten geltenden Gesetze.

Müssen diese Verkehrsgesetze Sinn ergeben?

Über 11.000 km fahren die deutschen Bürger:innen durchschnittlich im Jahr Auto. Demnach sollten die Richtlinien der Straßenverkehrsordnung keine Überraschungen mehr für die meisten Leute bereit halten. Doch diese Regelungen sind vielen Neuland:

  1. Nackt Auto zu fahren ist erlaubt, ohne Kleidung auszusteigen jedoch nicht. Von einem Ganzkörpersonnenbad im Cabrio würden wir Ihnen dennoch abraten - die Stelle hinter dem Gurt bleibt schließlich weiß.
  2. Parkscheiben müssen der Norm entsprechen und haben daher ausschließlich blau und frei von Aufklebern zu sein.
  3. Weiterdrehen der Parkuhr ist eine Ordnungswidrigkeit. Jedoch können Sie getrost einige Meter weiterfahren und sich erneut auf den Parkplatz stellen.
  4. Der Fahrzeugführer muss immer erkennbar sein. Also immer daran denken, die Karnevalsmaskierung vor der Fahrt rechtzeitig abzunehmen.
  5. Gleichschritt auf Brücken ist verboten. Diese Regelung der StVO befindet sich unter dem Punkt Verbände und soll die Einsturzgefahr mindern.
Im Clip: Noch mehr skurrile Verkehrsgesetze

Hinweis

  • Entgegen der gängigen Meinung ist es erlaubt, mit Flip-Flops oder High Heels einen Pkw zu fahren. Es herrscht aber mit diesem Schuhwerk ein erhöhtes Unfallrisiko, weshalb im Falle einer Kollision immer eine Mitschuld vorliegt. Im schlimmsten Fall droht ein Bußgeld und die Versicherung kann etwaige Auszahlung verweigern.

Anzeige
Anzeige
06.01.2019

Paragraphenschlupfloch: Straßenverkehr

Darf man barfuß oder mit Flip-Flops Auto fahren oder am Steuer mit Kopfhörern Musik hören? Ist es strafbar, das Handy an einer roten Ampel zu benutzen? - Diese Fälle sind bekannte Paragrafenschlupflöcher, bei denen viele die richtige Antwort nicht wissen. Abenteuer Leben zeigt Schlupflöcher im Straßenverkehr, die Sie kennen sollten.

  • Video
  • 10:37 Min
  • Ab 12

Finger weg von Nuklearwaffen

Das Strafgesetzbuch ist für so gut wie alle Eventualitäten gewappnet. Daher ist auch das Zünden einer Atombombe, beziehungsweise das Auslösen einer Kernexplosion als Delikt in § 307 StGB festgehalten, welches eine Strafe von mindestens fünf Jahren Gefängnis nach sich ziehen würde. Dabei muss nicht zwingend ein Schaden entstehen, da allein schon die Gefährdung von Leben oder Sachgegenständen eine Strafverfolgung zur Konsequenz hätte.

Deshalb folgender Warnhinweis: Nehmen Sie zu Ihrer und unserer Sicherheit lieber Abstand von auffällig rot blinkenden Weltuntergangsknöpfen.

Anzeige
Diese Regeln gelten beim Grillen in der Öffentlichkeit
Grillen-Strand-DAK-Schläger-dpa-gms
News

Das solltest du beim Grillen im Park beachten

Grillen im Freien: Wichtige Regeln für Grillgenuss an öffentlichen Plätzen

Beim Grillen außerhalb deines Gartens oder Balkons gibt es in der Öffentlichkeit einige Regeln zu beachten. Wir zeigen dir, welche das sind!

  • 23.05.2023
  • 11:02 Uhr

Tanzverbot verbietet nicht das Tanzen

Gerade zur Osterzeit wird vielen Deutschen bewusst, dass über die Feiertage so manches Event gar nicht erst stattfindet oder Clubs und Bars frühzeitig schließen. Grund dafür ist das Tanzverbot, welches das Abhalten von öffentlichen Tanz- und Sportveranstaltungen an bestimmten Tagen im Jahr zeitlich einschränkt oder grundlegend verbietet.

Dieses Gesetz ist aus der Sitte und Tradition heraus entstanden und steht im engen Bezug zur christlichen Religion. Vorwiegend soll es an stillen Tagen der Trauer oder Ruhe eine unangemessene Ausgelassenheit unterbinden. Verstöße gegen diese Regelung können eine Strafe von bis zu 1500 € nach sich ziehen.

Aber Achtung

  • Dieses Gesetz ist in Deutschland nicht einheitlich geregelt. Jedes Bundesland verfügt unabhängig über die Festlegung der einzuhaltenden Tage und Zeiten. Während in Bremen beispielsweise die Bürger:innen nur drei Mal jährlich davon betroffen sind, müssen die Hessen ganze 15 Tage im Jahr das Tanzverbot wahren.

Diese Einschränkungen gelten in der Regel immer für den Veranstalter. Tanzen Sie also in Ruhe weiter, wenn Sie als eingeladener Gast die Polizeisirenen hören.

Anzeige

Verbotene Filme

Nicht nur das Tanzverbot gilt an stillen Feiertagen wie Karfreitag, sondern auch eine Vielzahl von Filmen darf bei öffentlichen Aufführungen oder im Kino nicht gezeigt werden. Die FSK überprüft neben der Alters- zudem die Feiertagstauglichkeit und achtet dabei darauf, ob ein Werk religiöse Gefühle verletzen könnte. Insgesamt befinden sich über 700 Filme auf dem Feiertagsindex, die nicht die notwendigen Kriterien erfüllen oder gar nicht geprüft wurden.

Neben Monty Pythons "Das Leben des Brian" sind auch Filme wie "Bonnie & Clyde", "Die Feuerzangenbowle" und "Vier Fäuste für ein Halleluja" verboten. Es steht jedem Bundesland selbst zu, zu entscheiden, welche Filme gezeigt werden dürfen. Privatvorführungen, Streaming-Dienste und TV-Sender sind von der Regelung immerhin nicht betroffen, sondern nur öffentliche Aufführungen. Bei Kabel Eins können Bud Spencer und Terence Hill also unbesorgt ein paar Backpfeifen verteilen.

Deshalb dürfen Sie sonntags nicht Rasenmähen

Der Sonntag und die staatlich anerkannten Feiertage bleiben als Tage der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung gesetzlich geschützt.

Art. 139 GG

Anders als beim Tanzverbot ist die Sonntagsruhe für alle Deutschen gleich geltend und besagt, dass an Sonn- und Feiertagen eine ganztägige Ruhezeit zu wahren ist. Alle anderen Tage sind nur durch die Nachtruhe vor Lärmbelästigung geschützt - diese gilt von 22:00–6:00 Uhr.

Das mag nicht allzu skurril für die Deutschen klingen. Denn schließlich sind sie es seit Kindesbeinen an gewohnt, an Sonntagen keine lauten Aktivitäten zu unternehmen oder einkaufen zu gehen. Jedoch existieren in den meisten anderen Ländern keine solchen Regelungen. Gäste aus anderen Ländern sind regelmäßig irritiert, dass der Supermarkt am Sonntag geschlossen hat.

Während der Ruhezeiten ist hierzulande untersagt, es zu einer übermäßigen Geräuschkulisse kommen zu lassen, beziehungsweise für etwaige Lärmbelästigung zu sorgen. Verstöße dagegen können mit bis zu 5.000 € geahndet werden - Rasenmähen während der Sonntags- oder Nachtruhe sogar mit bis zu 50.000 €.

Das Rasenmähen ist den Deutschen zwar heilig, aber nicht so heilig wie die Sonntagsruhe.

Hinweis

  • Als Lärmbelästigung gilt das Übertreten der Zimmerlautstärke. Diese Einschätzung ist jedoch subjektiv, da kein genauer Wert definiert worden ist.

Anzeige

Bürokratie bei der Schildkröten-Haltung

Bevor Sie die Anschaffung einer Schildkröte in Erwägung ziehen, sollte Ihnen bewusst sein, dass nicht alle Arten erlaubt sind und jegliches Exemplar der Meldepflicht untersteht. Denn die Europäische Kommission beschloss ein Tierschutzgesetz, bei dem der Besitz von landesfremden, unter Naturschutz stehenden Gattungen verboten wurde - davon ausgenommen sind Nutztiere.

Eine Verletzung dieser Regelung kann eine hohe Geldstrafe oder gar Gefängnisaufenthalt zur Konsequenz haben! Die EU verspricht sich davon, bedrohte Tierarten besser schützen zu können und die Ausbreitung invasiver Tierarten möglichst zu unterbinden.

Deutsche Schildkrötenliebhaber:innen müssen dennoch den Kopf nicht hängen lassen, denn sie müssen nicht gänzlich auf die kleinen Panzertiere verzichten. Die Haltung der Europäischen Sumpfschildkröte bleibt beispielsweise weiterhin erlaubt, da diese Art der Landschildkröte auch hierzulande beheimatet ist.

Ist Kinderarbeit in Deutschland erlaubt?

Die Beschäftigung von Kindern ist verboten.

Abs. 1 JArbSchG

Das Jugendarbeitsschutzgesetz ist in dieser Hinsicht für Kinder unter 14 Jahren eindeutig. Demnach dürfen sie keine schwere Arbeit leisten oder überhaupt in einem Betrieb anfangen. Doch das bedeutet nicht, dass die kleinen Schützlinge nur zusehen können, während die Eltern alle anfälligen Tätigkeiten im Haushalt oder auf dem Hof verrichten. Im Bürgerlichen Gesetzbuch ist die Mithilfe der Kinder gefordert, insofern Sie noch im Hausstand wohnen und dadurch nicht in ihrer Ausbildung eingeschränkt werden.

Mama und Papa dürfen sich demnach auch mal eine Auszeit an der Videospielkonsole genehmigen, während die Sprösslinge den Haushalt schmeißen oder sich im besten Fall um die Steuerangelegenheiten kümmern.

Das Kind ist, solange es dem elterlichen Haushalt angehört und von den Eltern erzogen und unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten.

§ 1619 BGB - Dienstleistungen in Haus und Geschäft

Die Rechtssprechung erachtet dabei eine Arbeitszeit von etwa drei bis sieben Stunden für Kinder unter 12 Jahren als angemessen. Mit zunehmenden Alter steigt die Stundenanzahl stufenweise, ohne es genau zu definieren. Die Pflicht endet erst mit dem Auszug aus dem Elternhaus.

Sollte die unterlassene Mithilfe jemals Thema in Ihrem Haushalt werden, können Sie nun zumindest Ihre Kinder auf das Gesetz aufmerksam machen. Eine gerichtliche Zwangsdurchsetzung, selbst bei Volljährigkeit, ist dennoch nicht möglich und darf auch nicht mit unterlassener Unterhaltszahlung bestraft werden.

Der eigentliche Sinn dieses Gesetzes besteht darin, dass Ihnen Schadensersatzansprüche zustehen, sollte das Kind in einen Unfall verwickelt werden und dadurch den Dienstleistungen im Haus nicht mehr nachkommen können.

Das unausgesprochene Kannibalen-Gesetz

Ein Gesetz gegen den Verzehr von Menschenfleisch scheint eine Selbstverständlichkeit zu sein. Es ist aber Fakt, dass eine solche Regelung in keiner Form existiert!

Im Fall "Der Kannibale von Rotenburg" wurde der Täter vom Landgericht Frankfurt zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Doch nicht etwa aufgrund des unmoralischen Zubereitens und Verspeisens des Fleisches seines Opfers, sondern wegen Mordes und Störung der Totenruhe. Denn der Akt des Kannibalismus wird als solcher nicht geahndet, sondern fällt unter § 168 des Strafgesetzbuches, welcher die eigentliche Schändung eines Leichnams umfasst und das Delikt damit zu den Sittenwidrigkeiten zählt.

Wer unbefugt aus dem Gewahrsam des Berechtigten den Körper oder Teile des Körpers eines verstorbenen Menschen, eine tote Leibesfrucht […] wegnimmt […], wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

§ 168 Störung der Totenruhe (StGB)

Machen Sie daher bei der Apokalypse den Zombies klar, dass zwar nichts prinzipiell gegen Gehirne zum Frühstück spricht, aber Körperverletzung und Leichenschändung weiterhin ein absolutes No-Go bleiben.

Sendetermine und Sendezeiten

Seit dem 9. März ist die 6. Staffel "Achtung Abzocke" mit Peter Giesel aktuell immer donnerstags um 20:15 Uhr auf Kabel Eins zu sehen. Zudem können Sie jederzeit die neusten Folgen der Staffel hier in der Mediathek zum Streamen anschauen.

Ganze Folgen auf Abruf

Sollten Sie eine Episode verpasst haben, finden Sie alle bisher ausgestrahlten Folgen und Clips kostenlos auf kabeleins.de. Alternativ können Sie diese auch im Stream auf Joyn in aller Ruhe genießen.

Ganze Episoden von "Achtung Abzocke"
Perfider Samenspende-Betrug: Dieser Mann schreckt vor nichts zurück!
Episode

Perfider Samenspende-Betrug: Dieser Mann schreckt vor nichts zurück!

  • 90:11 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group