- Bildquelle: Kabel Eins © Kabel Eins

Zutaten fürPortionen

1 Saiblingsfilet
6 Staudenwilder Brokkoli
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
1 Ingwer
2 Chilischoten
5 BlätterKoriander
20 gasiatische Sprossen
20 gRadieschen-Sprossen
20 gSprossen-Mix
20 Zuckererbsen
300 ggefrorene Erbsen
70 mlKokosmilch
5 gOrangensenf
20 gTonkabohnen-Gelee
100 mlSojasauce
30 mlTeriyaki-Sauce
10 mlSalt Fisch
10 mlTamarinden-Sirup
1 Limette (nur der Saft)
1 Zitrone (nur der Saft)
50 gButter
8 getrocknete Physalis
1 PriseSalz
1 PrisePfeffer
1 PriseOrangenpfeffer
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Insgesamt: 20 Minuten

Asiatisch marinierter Saibling an wildem Brokkoli

Schritt 1: Erbsen zubereiten

Die Erbsen in der Pfanne mit Butter anschwenken und mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ein Gefäß geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Kokosmilch und Chili sowie getrocknete Physalis hinzugeben. Danach alles durch ein Sieb streichen und in einem Topf erwärmen.

Schritt 2: Fisch zubereiten 

Den Saibling in 2 Zentimeter dicke Streifen schneiden und mit Salz und Orangenpfeffer würzen. Eine Pfanne mit Butter erhitzen und darin Schalotten, Ingwer und Knoblauch kurz anbraten. Anschließend den Saibling auf der Haut kurz mit anbraten. Saibling und Butter aus der Pfanne nehmen und in derselben Pfanne Öl erhitzen. Darin nochmal kurz den Saibling auf der Haut resch anbraten. Ablöschen mit Sojasauce, Teriyaki, Salt Fisch und dem Saft von Zitrone und Limette und dann den Saibling warm stellen.

Schritt 3: Brokkoli und übriges Gemüse zubereiten

Gleichzeitig den wilden Brokkoli, die Zuckererbsen und Radieschen-Sprossen blanchieren. Danach in Butter schwenken und abschmecken. Die Korianderblätter hacken und unter die Sprossen mengen. Die Sprossen kurz frittieren und mit Tonkabohnen-Gelee, Orangensenf sowie Tamarinden-Sirup marinieren. Nun alles anrichten und beträufeln mit der Sauce aus der Pfanne.