Anzeige
Rezept aus "Abenteuer Leben täglich"

Kichererbsenkrapfen (Falafel)

Article Image Media

Das Rezept stammt aus dem Beitrag "3 Gänge für 3 Euro". 

Anzeige

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit 15 Min
  • Zubereitungszeit 90 Min
  • Gesamtzeit 105 Min

1 nach Belieben

Kichererbsen, / ab hier für die Falafel

1 nach Belieben

Zwiebeln,

1 nach Belieben

frisches Weißbrot, gerieben,

1 Bund

Blattpetersilie

1 nach Belieben

frischer Koriander,

1 nach Belieben

Koriander, gemahlen,

1 nach Belieben

Kreuzkümmel, gemahlen,

1 Prise

Meersalz

1 Prise

Pfeffer aus der Mühle

1 nach Belieben

Knoblauch, fein gehackt,

1 Prise

Backpulver

10 Würfel

Karotten, in kleine geschnitten / ab hier für das Süßkartoffel-Karottenchutney

4 Würfel

Süßkartoffeln, in kleine geschnitten

400 g

Orangensaft

400 g

Weißweinessig

350 g

Gelierzucker (2:1)

1 Stange

Zitronengras, fein geschnitten

60 g

Ingwer, in sehr feine Würfel geschnitten

1 Prise

Currypulver

1 Prise

Meersalz

2

Karotten / ab hier für die geschmorte Maispoulardenkeule

4

Schalotten

3

Petersilienwurzel

0.25

Sellerie

4 cm

Topinambur, in 1-2 Würfel geschnitten

0,5 Liter

Kalbjus

1 nach Belieben

Rosmarin,

1 nach Belieben

Thymian,

4

Knoblauchzehen (halbiert)

Für die Falafel

Achtung: Kichererbsen davor 12 h in Wasser einweichen!

- Die Kichererbsen, Zwiebeln, das frische Weißbrot, Blattpetersilie und den frischen Koriander durch den Fleischwulf drehen und mit den untenstehenden Zutaten abschmecken:
- Koriander gemahlen, Kreuzkümmel gemahlen, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle, fein gehackter Knoblauch, Prise Backpulver.

- Abstechen und im 160 Grad heissem Fett ausbacken.

Für das Süßkartoffel-Karottenchutney

- Karotten, Süßkartoffeln, Orangensaft, Weißweinessig, Gelierzucker, Zitronengras, Ingwer, Currypulver und Meersalz aufkochen, abpassieren & die Gemüsewürfel darin bissfest kochen.

Für die geschmorte Maispoulardenkeule

- Poulardenkeule mit Salz & Pfeffer aus der Mühle würzen, in Olivenöl bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten.
- Das Gemüse zugeben und etwas mitbraten.
- Die Kalbjus, Kräuter und Knoblauch zugeben und die Keulen etwa 20 – 30 Minuten schmoren.
- Die Keulen und das Gemüse herausnehmen und die Sauce bis zur gewünschten Konsistens einkochen. Evtl. mit Salz, hochwertigen Olivenöl und Balsamico abschmecken.
- Das gezupfte, bzw. klein geschnittene Fleisch zugeben.

Tipp: Anstatt Kalbjus können auch pürierte Dosentomaten verwendet werden. Somit wird es ein schönes mediterranes Sommergericht.

Mehr Informationen
Neue Fahrradgadgets 2024

Neue Fahrradgadgets 2024

  • Video
  • 10:22 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group