Anzeige
Erst nach der Cannabis-Legalisierung möglich

Hanf Zuhause anbauen: Mit diesen Tipps gelingt dir der Anbau von Cannabis

  • Aktualisiert: 28.07.2023
  • 10:02 Uhr
  • Alena Brandt

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Anbau von Cannabis ist in Deutschland illegal. Allerdings gibt es Pläne für die Legalisierung.

  • So viel also vorweg: Du darfst noch keinen Hanf selbst anbauen - das ist strafbar.

  • Aber wenn es so weit ist: Was gilt dann für den Anbau? Dazu haben wir einen Cannabis-Patienten und Cannabis-Blogger interviewt, der sich bereits auskennt.

  • Cannabis heißt auch "Weed" - was übersetzt so viel wie "Unkraut" bedeutet. Wächst Weed also wie Unkraut? Erfahre mehr.

  • Pro Hanfpflanze sind etwa 20 Gramm Ernte im Jahr möglich im Freien.

Anzeige

Hanfpflanzen im eigenen Garten oder in der Wohnung: Drei Pflanzen für den Eigenanbau könnten mit der geplanten Cannabis-Legalisierung bald erlaubt sein. Aber wie gelingt die Anzucht von Cannabis und was gilt für die Pflege der Pflanzen? Das verrät Blogger und Cannabis-Aufklärer Vince Weed.

Hintergrund: Eigenanbau von Cannabis soll legal werden

Noch dürfen Privatleute Cannabis nicht legal anbauen. Doch das soll sich laut Plänen der Bundesregierung bald ändern. Der Plan: Drei Hanf-Pflanzen für den Eigenbedarf sollen für Erwachsene in Deutschland künftig erlaubt sein. Außerdem soll der Anbau in sogenannten "Social Clubs" möglich sein. Wann es so weit ist, dafür gibt es noch keinen genauen Plan - mehr Info findest du im Artikel unten. Auf dieser Seite gibt es Antworten zum Thema Pflanzenpflege und Anbau-Tipps.

Anzeige
Anzeige
Im Clip: So geht Kochen mit Hanf
08.09.2019

Kochen mit Hanf - berauschend oder einfach lecker?

Das neue Trend Food: Hanf - gibt es mittlerweile in Supermärkten, Discounter und in Drogeriemärkten. Doch schmeckt das dann am Ende auch? Und bekommt man so beim Essen einen Rauschzustand?

  • Video
  • 14:26 Min
  • Ab 12

Der Cannabis-Blogger im Interview

Vince Weed (40 Jahre) ist Cannabis-Patient. Er bekommt ganz legal medizinisches Cannabis auf Rezept. Sein Wissen über Hanfpflanzen machte er zum Beruf und bloggt darüber auf der Webseite von Vince & Weed. Wir haben ihn zum Thema Cannabis-Anbau interviewt und Tipps für Pflege und Anzucht gesammelt.

Anzeige

Braucht man zum Anbau von Cannabis einen grünen Daumen?

Vince Weed: Cannabis heißt ja übersetzt Unkraut. So schwer ist der Anbau nicht. Ich würde sagen: zu 98 Prozent klappt der Anbau. Wie gut die Ernte ist, steht dabei nochmal auf einem anderen Blatt. Man muss schon Lust haben, sich mit den Pflanzen zu beschäftigen und etwas über die richtige Pflege lernen: zum Beispiel, wie man richtig gießt, damit die  Cannabis-Pflanze nicht ertrinkt. Aber wer andere Pflanzen durchbringt, bringt auch diese Pflanze durch.

Wo und in welcher Saison wachsen Cannabis-Pflanzen?

Vince Weed: Cannabis ist eine photoperiodische Pflanze. Das heißt: Das Wachstum und Blütezeit sind abhängig von den Sonnenstunden. Ich habe zwei Möglichkeiten für den Anbau: Draußen auf dem Balkon oder im Garten. Der naturnahe Anbau ist die günstigste und einfachste Variante. Man kann auch Indoor anbauen mit zeltartigen Growboxen, Lampe und Luftfilter.  Das Basis-Equipment gibt es für circa 400 Euro.

Anzeige
Leckeres Rezept: Brownies mit Hanfschokolade
Hanf-Brownies
Rezept

Hanf-Brownies ohne Backen mit Schoko-Peanut-Eis und Beerenpüree

Hanftee ist, abgesehen vom Online- und Fachhandel, etwas seltener zu finden. Als Alternative lässt sich Hanfschokolade im Wasserbad schmelzen – oder man nimmt einfach herkömmliche Kuvertüre

  • 09.09.2019
  • 12:16 Uhr

Wie viel Zeit braucht die Pflege der Pflanzen?

Vince Weed: Ungefähr eine halbe Stunde täglich. Dazu gehört etwa, die Pflanze zu kontrollieren, zu schneiden und sie mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen. Eine Woche wegfahren - das ist nicht drin für Grower:innen. Sie müssen spätestens nach drei bis vier Tagen ihre Pflanzen wieder gießen.

Meine Erfahrung: Das Gärtnern bestimmt ziemlich den Zeitplan. Bei uns gab es immer Diskussionen wie lange der Besuch bei den Schwiegereltern geplant werden kann. Es gibt natürlich auch Systeme für eine automatische Bewässerung. Letztlich ist es dann eine finanzielle Frage, ob man das Geld dafür ausgeben möchte. Wer durchgängig ernten will, kann nicht lange wegfahren. Oder ich fahre in den Urlaub und verzichte auf eine Ernte. Die Pflege bedarf Zeit. Deshalb baut auch sicher nicht jede:r Erwachsene Cannabis an, wenn es legal werden sollte.

Anzeige

Ernte der Hanfpflanze: Wie oft und wieviel ist sie möglich?

Vince Weed: Nach einer Blüte zeit von 8 bis 12 Wochen ist Erntezeit bei der Hanfpflanze. Der Ertrag hängt von der Blüte ab. Die Cannabis-Pflanzen blühen beim naturnahen Anbau, wenn die Sonnenstunden Ende August/September die Sonnenstunden abnehmen und es circa 12 Stunden dunkel ist. Bei Outdoor-Anbau ist eine Ernte pro Jahr drin, die zwischen 15 bis 500 Gramm pro Pflanze bringt.

Beim Indoor-Anbau lässt sich die Blütezeit mit dem Licht steuern. So sind drei bis vier Ernten pro Jahr möglich.

Wie lange dauert es von der Saat zur Ernte?

Vince Weed: Hanfpflanzen haben eine Wachstumsphase und eine Blütephase. In der Regel wachsen sie zwei bis fünf Wochen. Die Blütezeit dauert etwa acht bis zehn Wochen an. Das variiert aber auch nach Pflanze.

Welche Trends zeichnen sich denn beim Anbau ab?

Vince Weed: Ich war gerade auf der Hanfmesse Mary Jane in Berlin. In Zukunft wird der Cannabis-Anbau immer mehr automatisiert - etwa über Apps und zeitgesteuerte Growanlagen. Hobbygärtner:innen werden so einige Prozesse bei der Pflege abgenommen. Es gibt auch spannende Neuheiten: Etwa für Cannabis-Anbau in einem speziellen Kühlschrank. Da trinkt die Pflanze dann quasi ihren eigenen Schweiß.

Profi-Tipps zum Anbau von Cannabis

  • Bei der Pflege ist weniger oft mehr: Ein häufiges Problem ist "Overcaring". Die Leute gießen und düngen laut Vince Weed häufig zu viel. Sein Tipp: Wenig Wasser und wenig Dünger verwenden. Vince Weed verwendet meistens sogar weniger Dünger als Hersteller:innen empfehlen. Zu viel Wasser kann zu Staunässe führen - und auch dann lässt die Pflanze ihre Blätter hängen.
  • Welche Erde eignet sich? Für den Anbau drinnen empfiehlt sich spezielle Cannabis-Erde. In Erde aus dem Baumarkt können Tierchen mitkommen. Für den Anbau im Freien ist keine spezielle Erde nötig.
  • Bei einem Düngemittel bleiben: Beim Dünger empfiehlt Vince Weed, nicht zu experimentieren. Vor allem Anfänger:innen sollten sich für einen Dünger entscheiden - und dann dabei bleiben.
  • Beim Indoor-Anbau: Die Abluft muss 24/7 laufen. Der Filter transportiert Hitze und Feuchtigkeit ab filtert Geruch und vermeidet Schimmel.
  • Eine braune oder gelbe Stelle zeigt sich an der Pflanze? Das ist kein Grund zur Panik. Solche kleinen Mängel verwachsen sich oft von selbst. Sind ganze Blätter gelb und das zieht sich von unten nach oben - dann fehlen meistens Nährstoffe.
  • Umtopfen ist nötig, wenn das Wurzelwerk der Pflanze den ganzen Topf einnimmt. Der Profi topft etwa zwei Mal im Lebenszyklus der Pflanze um.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Ganz wichtig: Noch ist der Anbau strafbar!

Sollte der private Anbau für den Eigenbedarf legal werden, gibt es bestimmte Regeln vom Gesetzgeber. Diese solltest du kennen, bevor du mit dem Anbau beginnst.  Derzeit ist der Anbau ohnehin noch strafbar.

Das könnte dich auch interessieren
Hanf: Der alternative Baustoff aus nachwachsendem Naturmaterial
Artikel

Hanf: Der alternative Baustoff aus nachwachsendem Naturmaterial

  • 10.03.2023
  • 11:18 Uhr
  • Ab 6

© 2024 Seven.One Entertainment Group