- Bildquelle: Havasi Entertainment © Havasi Entertainment

Pianist und Popstar – wer da zuerst an Mozart denkt, liegt natürlich auch nicht ganz falsch. Hier soll es aber um einen Zeitgenossen gehen: Der in Amerika lebende Ungar Havasi zählt schon seit Jahren zu den erfolgreichsten Live-Pianisten der Welt. Er inszeniert seine Arena- und Stadionkonzerte wie eine Rockoper, setzt auf bombastische Lichteffekte, Pyro, ein perfekt eingespieltes Orchester, lässt auch mal E-Gitarren heulen und schreckt nicht davor zurück, laute und leise Momente ineinander krachen zu lassen. Havasi selbst ist dabei mal ganz der Weltklasse-Pianist, der er ist, und spielt versunken in zarten Melodien, bevor er dann immer wieder den Entertainer rauslässt, der selbstbewusst über die Bühne schreitet und das Orchester und den Live-Drummer anfeuert. In diesen Momenten, vor allem wenn er seine schwarze Lederjacke trägt, ist Havasi dann ganz Popstar.

Seine musikalische Ausbildung erfolgte jedoch innerhalb der elitären und herausfordernden Welt der Konservatorien: Havasi ist Absolvent der renommierten Liszt Ferenc Zeneművészeti Egyetem, also der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest. Seine klassischen Einflüsse verortet Havasi vor allem bei Liszt und Chopin. Aber er liebt ebenso die modernen Komponisten und Pianisten wie Ludovico Einaudi und Neo-Klassik-Star Nils Frahm, oder die großen Namen der Filmmusik Hans Zimmer und Ennio Morricone. All diese Einflüsse verbinden sich bei Havasi zu einem sehr eigenen Sound. Was ihn jedoch von vielen anderen unterscheidet, die einen Crossover zwischen Pop oder Rock und Klassik wagen, ist die Tatsache, dass er nur eigenes Material auf die Bühnen bringt. In einem Interview sagte er mal: „Der Unterschied zwischen mir und den meisten Crossover-Künstlern ist, dass ich keine Covers spiele. Ich spiele ausschließlich meine eigene Musik, ich bin ja Komponist. Da sind die Regeln anders. Wenn du Chopin spielst, gibt es eine Menge an Experten die dir sagen, wie du zu spielen hast. Wenn du deine eigene Musik aufführst, kann dir keiner sagen, wie das zu klingen hat.“

Vor einigen Wochen hat Havasi einen für seine Karriere sehr wichtigen Deal abgeschlossen: Er arbeitet nun im großen Stil mit dem Label Universal zusammen, was auch zur Folge hat, dass seine Musik nun zum ersten Mal komplett digital zu finden ist. Und es gibt ein neues, von ihm handverlesenes Best-of. „The World Of Havasi“ wird am 8. April erscheinen und einige seiner erfolgreichsten Tracks enthalten. Wie zum Beispiel „The Road“, das allein bei YouTube 25 Millionen Views vorweisen kann. Aber auch Fan-Favoriten wie „The Duel“, „Freedom“ und „The Storm“ sind drauf. Außerdem gibt es eine brandneue, bisher unveröffentlichte Komposition.

Das offizielle Video