- Bildquelle: Joachim Storch © Joachim Storch

Es gibt zahlreiche Videos, die zeigen, wie simpel, aber genial diese Idee ist: Einfach mal 1000 Musikerinnen und Musiker zusammenbringen und gemeinsam spielen! 2015 passierte das zum Beispiel im italienischen Cesena, wo sich 1000 musizierende Foo Fighters-Fans trafen, um „Learn To Fly“ zu spielen – damit Dave Grohl mit seiner Band endlich mal in ihrer Stadt spielt. Das klappte so gut, dass die Foo Fighters tatsächlich wenige Monate später bei ihnen auftraten.

Dabei muss man natürlich wissen: „Einfach“ ist bei diesem Vorhaben gar nix. Wer eine Band mit 1000 Mitgliedern zusammenbringen will, braucht Profis im Hintergrund, die so etwas auf die Beine stellen. Deshalb gibt es die Veranstaltung „The Grand Jam“. Am 25. Juni kann man im Deutsche Bank Park in Frankfurt am Main entweder als Musiker:in oder als Zuschauer:in an einem Event teilnehmen, das man nicht alle Tage sieht. Wer mitspielen will, kann sich auf der Website noch immer als „Jammer“ bewerben und dann schon mal mit dem Üben anfangen. Die „Grand Jam“-Band setzt sich dabei aus folgenden Elementen und Instrumenten zusammen: Gesang (weiblich/männlich), Gitarre, Keyboard, Bass, Schlagzeug, Holz- und Blechbläser (Alt- und Tenor-Saxophon/Trompete/Posaune) und Streicher (Violine, Viola, Cello). Gemeinsam spielt man dann eine Mischung aus Klassikern und aktuellen Hits.

Die 1000 Musiker:innen passen natürlich auf keine Bühne der Welt – deshalb übernehmen sie das komplette Spielfeld des Stadions, während das Publikum von den Tribünen jubelt.

Aber auch musikalisch braucht es jemanden, der bei all dem den Überblick bewahrt und den Ton angibt. Diese Rolle übernimmt in Frankfurt der Allrounder Mark Smith. Er spielt Gitarre, Bass und Klavier, er arrangiert, komponiert, programmiert, produziert, singt und ist Bassist der Band Kingdom Come. Von den Anfängen der ersten Homerecording-Systemen (Ende der 80er Jahre) bis heute hat Mark Smith mittlerweile über 2000 Songs geschrieben, von denen viele veröffentlicht und einige nationale oder internationale Erfolge wurden. Insgesamt kommt er auf mehr als 20 Gold- und Platin-Alben mit Millionen verkaufter Exemplare - inkl. 11 Nr. 1 Alben in Europa.

Bei so viel Know-how kann dieser besondere Abend ja eigentlich nur gut ausgehen – und ein Spektakel liefern, das man nur selten zu sehen und zu hören bekommt.