Allgemein:

Der Hühnerhof bekam seinen Namen im 16. Jahrhundert. Der Fürst von Isenburg ging dort gerne spazieren und nannte es Hof am Hühnerfluss. Heute besteht die „Gutsschänke Hühnerhof“ aus zwei Gasträumen mit Gewölbedecke, Veranstaltungsräumen und einem Biergarten. Seit 1999 gehört der Hühnerhof Stefan Schwedt. Nach einer kompletten Sanierung ist die „Gutsschänke Hühnerhof“ nicht nur ein Tipp für Eventgastronomie, sondern auch als kreatives, bodenständiges Restaurant.

 

Lage: 

Ursprünglich gehörte die „Gutsschänke Hühnerhof“ zu einem landwirtschaftlichen Betrieb, der zum Schloss Büdingen gehörte. Ländlich gelegen, überzeugt das aus 200 Jahre altem Eichenholz gebaute Gebäude noch heute. Das Lokal liegt in Gründau etwa 40 Kilometer nordöstlich von Frankfurt am Main. Neben dem Lokal gibt es noch ein Hotel und ein Golfplatz liegt auch nebenan.

 

Preise:

Bei der „Gutsschänke Hühnerhof“ bekommt man ab 7,50 Euro eine Vorspeise, zum Beispiel Flammtilla mit Crème fraîche, Speck, Zwiebeln und Schnittlauchraspeln. Die Hauptspeisen liegen preislich zwischen 8,90 Euro und 26,50 Euro. Plattengerichte für zwei Personen gibt es ab einem Preis von 42,50 Euro. Ein Dessert gibt es zwischen 5,90 Euro und 8,50 Euro. Zur Homepage.

 

Gastgeber:

Stefan Schwedt wurde in Bad Hersfeld geboren. Bis er 15 Jahre alt war, lebte er in Frankfurt und später als Profihandballer in Gelnhausen. Während seiner Zeit im Profisport arbeitete er als KFZ-Ingenieur. Als die Handballkarriere vorbei war, kaufte er eher spontan Geschirr für 1000 Personen und machte einen Verleih auf. Doch irgendwann packte Stefan – der inzwischen Küchenmeister ist – die Liebe zum Kochen, die ihn zur Gutsschänke Hühnerhof brachte und nun schon seit 1999 von ihm geführt wird.

Kontakt:

Gutsschänke Hühnerhof
Hühnerhof 3
63584 Gründau
E-Mail: info@gut-hh.de
Internet: www.gutsschaenke-huehnerhof.de