Zum Darsteller

Weltweit bekannt wurde Jeremy Irons mit einem für ihn ganz untypischen Film: "Stirb langsam - jetzt erst recht". Ansonsten ist der auf der Isle of Whight, England, geborene Darsteller eher im Charakterfach zu Hause. Nach vielen Jahren der Bühnenerfahrung bekam Irons Anfang der 80er Jahre erste TV-Angebote und wurde mit dem Mehrteiler "Wiedersehen in Brideshead" auch in Deutschland bekannt. Es folgten englische Filmproduktionen, und bald schon war Irons weltweit populär.

1990 wurde seine Leistung in "Die Affäre der Sunny B." mit dem "Oscar" ausgezeichnet. Nun gehörte er zur Elite und wurde auch in den USA sehr bekannt. Trotzdem hat sich Irons nie vom europäischen Film abgewandt und drehte auch weiterhin mit seiner Ehefrau Sinead Cusack zahlreiche Filme

Zur Rolle

Mit der Figur des Rodrigo Borgia übernimmt Jeremy Irons die Rolle des Oberhaupts des Borgia-Clans. Rodrigo Borgias Charakter ist vielschichtig: Auf der einen Seite agiert er ehrgeizig und rücksichtlos, auf der anderen Seite gibt er sich immer loyal zur Familie. Durch seine Wahl zum Oberhaupt der Kirche verfügt er über Macht, Einfluss und Reichtum. Doch trotz seiner Stärke ist der Papst nicht unverwundbar: Seine größte Schwäche sind schöne Frauen.