- Bildquelle: dpa © dpa

Zika-Virus in Deutschland

Schock in der Bundesrepublik: Zum ersten Mal hat sich hierzulande eine Person mit dem tückischen Zika-Virus infiziert. In der Regel wird das Virus durch die Stechmücke Aedes aegypti übertragen. Diese kommt jedoch vornehmlich in den Tropen und Subtropen vor. Eine Übertragung durch das auch als Dengue- oder Gelbfiebermücke bekannte Insekt schließt das Robert Koch-Institut für Deutschland aufgrund der Jahreszeit und geografischen Lage somit aus.

Mann infiziert Partnerin

Daher sei davon auszugehen, dass die betroffene Frau sich über ungeschützten Sex infizierte. Ihr Partner hielt sich offenbar bis Anfang April in Puerto Rico auf. Nach seiner Rückkehr wurde bei dem Mann eine Infektion mit dem Virus nachgewiesen. Seine Partnerin zeigte rund zwei Wochen später ebenfalls Symptome – ein Labor bestätigte den Verdacht.

Europaweites Phänomen

In Deutschland handelt es sich bei dem Fall um die erste sexuelle Übertragung des Zika-Virus, in anderen europäischen Ländern kam es hingegen bereits zu ähnlichen Infektionen. Das Robert Koch-Institut rät daher allen männlichen Rückkehrern aus Ausbruchsgebieten des Virus, beim Geschlechtsverkehr mit einem Kondom zu verhüten.