Die 27. Etage (Blu-ray Disc) - Bildquelle: Koch FilmDie 27. Etage (Blu-ray Disc) © Koch Film

INHALT

Der Buchhalter David Stillwell (Gregory Peck) erlebt einen doppelten "Blackout": Zuerst wird er während eines Stromausfalls in einem New Yorker Bürohochhaus zum Zeugen eines scheinbaren Selbstmordes, bei dem ein Mann aus dem 27. Stockwerk zu Tode fällt. Danach wird ihm bewusst, dass er keine Erinnerung an sein früheres Leben mehr hat. Dass die Vorfälle zusammenhängen könnten dämmert Stillwell, als ein Bewaffneter in seiner Wohnung auftaucht, der ihn auffordert, mit einem geheimnisvollen "Major" Kontakt aufzunehmen. Mit Hilfe seiner Bekannten Shela (Diane Baker) und eines motivierten, aber unerfahrenen Privatdetektivs (Walter Matthau) versucht Stilwell, die Rätsel um seine Vergangenheit zu knacken.

KRITIK ZU "DIE 27. ETAGE"

"Pseudo-Hitchcocks" waren schwer in Mode im Kino der 60er Jahre. 1963 hatte "Charade" mit Cary Grant und Audrey Hepburn einen regelrechten Boom von Thrillern ausgelöst, die den eleganten Stil des berühmten Briten zu kopieren versuchten. Zu dieser Welle gehört auch "Mirage" (so der Originaltitel von "Die 27. Etage"), mit einem Drehbuch von "Charade"-Autor Peter Stone und in der Hauptrolle Gregory Peck, der bereits 20 Jahre zuvor, in Hitchcocks "Spellbound", einen Amnesie-Patienten verkörpert hatte.

Die Ähnlichkeiten der "27. Etage" zu Hitchcocks Filmen sind allerdings nur oberflächlich: Der altgediente Regisseur Edward Dmytryk drehte seinen Film in harschem Schwarzweiß und inszenierte schlaglichtartige Rückblenden, die den Film zu einem urbanen Verwirrspiel im Stil des "Film Noir" werden ließen. Wunderbare On-Location-Aufnahmen aus dem New York der 1960er Jahre und eine Reihe brillanter Nebendarsteller wie Leif Erickson und Walter Matthau hauchen dem Film zudem Leben ein, wohingegen Hauptdarsteller Gregory Peck - immerhin gut zur Rolle passend - ein wenig hölzern durch die Handlung stakst. 

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Das Schwarzweißbild im Originalformat 1:85:1 sieht auf den ersten Blick sehr gut aus, sauber und angenehm scharf. Bei genauerem Hinsehen allerdings werden Artefakte aus digitaler Nachbearbeitung deutlich, die den positiven Eindruck dann doch leicht beeinträchtigen. Dramatisch ist das aber nicht, und nachdem auch die Tonspuren (deutsch und englisch) in DTS-HD MA 2.0 trotz Mono-Klanges dem Film durchaus adequat gerecht werden, steht einem leicht nostalgischen Filmklassiker-Abend nichts im Weg.

Die auf der Scheibe außerdem enthaltenen Extras sind leider nicht sehr ergiebig ausgefallen: Der englische Audiokommentar der Filmhistoriker Howard S. Berger, Steve Mitchell and Nathaniel Thompson ist ohne Zweifel ein Feuerwerk an Informationen, da die Herren aber recht undeutlich sprechen und leider auch keine Untertitel zur Verfügung stehen, gestaltet sich das Zuhören etwas anstrengend. Erfreulicher ist das Interview mit der Hauptdarstellerin Diane Baker ausgefallen, die in 14 Minuten ihre Erinnerungen an den Film mit uns teilt. Dazu gibt's noch den Originaltrailer und eine Bildergalerie.

KABEL EINS BEWERTUNG

Eine originelle Thrillerperle aus dem "Paranoia-Kino" der 1960er Jahre in solider Blu-ray-Qualität - durchaus interessant für Fans des Genres oder der beteiligten Darsteller. (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Koch Film
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 10. September 2020

Film Details

LandUSA
Länge109 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 16 Jahren
Produktionsjahr1965