Brahms - The Boy II (Mediabook UHD+Blu-ray) - Bildquelle: CapelightBrahms - The Boy II (Mediabook UHD+Blu-ray) © Capelight

INHALT

Schreckliche Dinge haben sich vor Jahren im düsteren Heelshire-Herrenhaus abgespielt, in deren Mittelpunkt die lebensgroße Porzellan-Puppe eines Jungen namens Brahms stand. Nichts davon ahnt die junge Familie (Katie Holmes, Owain Yeoman, Christopher Convery), die auf der Suche nach Ruhe in das Gästehaus des Anwesens einzieht. Als der Sohn der Familie allerdings die im Garten versteckte Puppe findet und als "Freund" zu sich nimmt, beginnt der Horror erneut: Von welchen Dämonen ist die Porzellanpuppe besessen?

KRITIK ZU "BRAHMS - THE BOY II"

Mit "The Boy" gelang Regisseur William Brent Bell im Jahr 2016 ein origineller und stilvoller Grusel-Erfolg. Nun kommt eine Fortsetzung, die wohl eine Filmreihe rund um die gespenstische Porzellanpuppe Brahms einläuten soll. Dass der zweite Teil nach dem verblüffenden Ende des ersten Films anders erzählt werden musste, war allerdings klar - und so bietet "The Boy II" diesmal weniger atmosphärischen "Gothic Horror", dafür aber deutlich mehr konventionelle Jump Scares und übernatürliches Brimborium. Fans von schnell verdaulichem Popcorn-Horror wird auch das erfreuen, aber die subtileren Schauer-Momente kommen dabei etwas zu kurz.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Egal, ob als Einzel-Disc oder im hier getesteten Mediabook mit UHD und Blu-ray: Die Blu-ray Disc bietet hier wie dort "Brahms - The Boy II" im Director's Cut, der gegenüber der Kinofassung nicht nur vier Minuten länger ist, sondern tatsächlich inhaltlichen Mehrwert bietet und auf einige nicht so gelungene digitale Effekte verzichtet. Insofern ist es äußerst schade, dass die im Mediabook enthaltene 4K UHD zwar beide Varianten des Films zur Auswahl stellt, aber nur die inhaltlich unterlegene Kinoversion in 4K-Qualität mit HDR.

Um die "Director's Cut" Fassung zu sehen, könnte man also auch auf die teure UHD verzichten, zumal sich auch der technische Mehrwert des 4K-Mediums in Grenzen hält. Klar, die UHD zeigt die Kinoversion in einem detailreichen und in der Darstellung von Farben, Licht und Schatten sehr überzeugenden 4K-HDR-Bild. Doch dem steht die Blu-ray Disc mit ihrem farblich etwas kühleren, aber ebenfalls angemessen scharfen und kontrastreichen 1080p-HD-Bild nur wenig nach. Bei den Tonspuren gibt's ohnehin keinen Unterschied: Sie liegen - deutsch und englisch - im zeitgemäßen DTS-HD Master Audio 5.1 Format vor, hier wie dort.

Während die Discs zum ersten Film wenigstens ein kurzes "Making Of" enthielten, geht man bei "Brahms - The Boy II" bonusmäßig bis auf einen kurzen Trailer leer aus. Das Mediabook kann aber mit einem lesenswerten Interview mit dem Regisseur aufwarten.

KABEL EINS BEWERTUNG

Auch wenn sie nicht die Qualität des Erstlings erreicht, ist die (im Kino ziemlich geflopte) Fortsetzung "Brahms - The Boy II" immerhin gutes Filmfutter für den kleinen Horror-Hunger zwischendurch. Dass der bessere Director's Cut auf der normalen Blu-ray-Ausgabe enthalten ist, dürfte das Mediabook mit 4K UHD und Blu-ray für die meisten Filmfans verzichtbar machen. (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Capelight / Koch Films
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc, Mediabook mit 4K UHD + Blu-ray
Veröffentlichung: 25. Juni 2020

Film Details

LandUSA
Länge87 Minuten / 91 Minuten (Director's Cut)
AltersfreigabeFSK ab 16
Produktionsjahr2019